NVPA-Bibliothek

Der umfangreichen Bibliothek des Naturwissenschaftlichen Vereins (NVPA) blieb das traurige Schicksal seiner Naturaliensammlungen weitgehend erspart. Nach verschiedenen Lagerorten während der Weltkriege fand Sie um 1960 eine Bleibe in der Staatlichen Bibliothek Passau. Mit ihren rund 6.000 Bänden füllt sie dort im obersten Stockwerk einen großen Raum weitgehend aus. Die Zeichen "5 Yn" am Anfang der Buchsignatur kennzeichnen das Eigentum des Vereins, ein weiterer Buchstabe zeigt, welchem Thema ein Werk zugeordnet wurde:

SignaturGruppeAnzahl Schriften
5 YnaZeitschriftenwird ergänzt
5 YnbWeke über Naturgeschichte im allgemeinen
5 YncZoologische Werke und Monographien, Biologie
5 YndBotanische Werke und Monographien
5 YneMineralogische, geognostische, geologische Werke und Monographien
5 YnfPhysikaliche, chemische, landwirtschaftliche Werke und Monographien
5 YngGeschichtliche, geographische, ethnologische Werke und Monographien
5 YnhSonstige Werke und Monographien
5 YniVeröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen Vereins Passau: Jahresberichte, Verzeichnisse, Protokolle u. dgl.

Das älteste Werk ist das "Kreutterbuch" von MATTHIOLUS in einer Auflage von 1586. Etliche Bücher stammen aus dem späten 18. Jahrhundert, so Publikationen LINNÉs oder die Baiersche Flora von SCHRANK (Abb.). Der Hauptbestand stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Die Suche nach Titeln - auch die der einzelnen Zeitschriftenaufsätze - ist - ausgedehnt auf den Gesamtbestand der Staatlichen Bibliothek Passau und der Universitätsbibliothek Passau - online mit Hilfe eines InfoGuide-Formulars möglich.

Erst 1982 schloss der NVPA mit der Staatlichen Bibliothek einen Vertrag über die Unterbringung und Nutzung der Vereinsbibliothek. Wichte Regelungen daraus sind:
- die Bibliothek bleibt Eigentum des Vereins
- die Bücher unterliegen den in der Staatlichen Bibliothek üblichen Nutzungsbedingungen
- die Vereinsmitgliedern sind bei den Vereinsbüchern von evt. Nutzungsgebühren befreit

Seit etwa 1980 wächst die Vereinsbibliothek nur mehr um die eigene Zeitschrift und einen sehr geringen Tauschverkehr. Nicht zuletzt weil die Staatliche Bibliothek vergleichsweise wenig an jüngerer naturkundlicher Literatur anbieten kann,ist es uns ein wichtiges 2Ziel, die Vereinsbibliothek zu ergänzen. Wir hoffen, dass dies vor allem über Schenkungen möglich sein wird.Sollten Sie einschlägige Literatur abgeben wollen, bitten wir Sie, mit dem Verein Kontakt aufzunehmen: kontakt@nvpa.de. Wir prüfen dann anhand des Bibliothekskatalogs, ob das Werk bereits vorhanden ist. - Über Neuzugänge werden wir künftig regelmäßig berichten.
Weiches Lungenkraut (Pulmonaria mollis ssp. mollis) Glanzmoos(Hookeria lucens) Kirschroter Saftling (Hygrocybe coccinea) Zieralgen Äskulapnatter (Elaphe longissima) Schachbrettfalter (Melanargia galathea)
Admin